Schwarzwald-Gin

An Schwarzwald-Gin führt kein Weg vorbei: Diese Region in Süddeutschland ist seit vielen Jahren nicht nur für Kirschwasser international ein Begriff, sondern auch für den Blackforest Gin. Unsere Auswahl kann nicht vollständig und abschließend sein. Denn die Brennerei-Szene ist in Bewegung … »

Zeigt alle 7 Ergebnisse

Iris Dry Gin Bild
38,03 

76,05  / l

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,5 L
Alkoholgehalt: 47 % Vol.

Lieferzeit: 1-3 Tage

Boar gin Bild
35,00 

70,01  / l

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,5 L
Alkoholgehalt: 43 % Vol.

Lieferzeit: 1-3 Tage

Blackforest Wild Gin Bild
33,64 

67,28  / l

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,5 L
Alkoholgehalt: 42 % Vol.

Lieferzeit: 1-3 Tage

Nicht vorrätig
Black Forêt Gin Bild
39,95 

57,07  / l

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,7 L
Alkoholgehalt: 44 % Vol.

Marder Gin Dry Gin Bild
27,30 

54,60  / l

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,5 L
Alkoholgehalt: 43,0 % Vol.

Lieferzeit: 1-3 Tage

Black Forest Dry Gin Bild
33,05 

47,22  / l

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,7 L
Alkoholgehalt: 47 % Vol.

Lieferzeit: 1-3 Tage

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,5 L
Alkoholgehalt: 45 % Vol.

Lieferzeit: 1-3 Tage

Zum Beispiel die junge Marke Boar Gin: Die Macher greifen eine alte, fast vergessene Herstellungsweise mit echten Schwarzwald-Trüffeln wieder auf. Diesen Gin zeichnet eine besondere Milde und Harmonie aus.

Ganz anders präsentiert sich Blackforest Wild Gin. Er ist betont würzig und frisch. Black Forest Dry Gin von Kammer Kirsch aus Karlsruhe widerum geht auf eine aus den 1950er Jahren überlieferte Rezeptur zurück, die modernisiert wurde. Ein  weiterer Schwarzwald-Gin aus der Staatsbrennerei ist Black Forêt Gin. Er wurde abgestimmt auf die Bedürfnisse von Barkeepern zur Verwendung in Cocktails.

Eigenständig und selbstbewusst tritt dagegen der Iris Gin von Scholerhof auf. Er wird in kleinen Batches handgefertigt von der Obstbrennerei Scholerhof am Schwarzwald. Weitere Schwarzwald-Gin sind die Destilled Dry Gins von Edelbrände Marder und Brennerei Wild, jeweils benannt nach den Anbietern, die traditionelle Obstbrennereien sind.