Die Finch Whiskydestillerie ist heute Inbegriff für Schwäbischer Whisky. Dabei ist die Marke Finch hervorgegangen aus einer Obstbrennerei, die unter der Marke Albfink Liköre, Gin und Edelbrände produziert. Das Unternehmen an der Schwäbischen Alb entwickelte sich im Laufe der 1990er Jahre auf dem Hofgut Aglishardt.

Die Idee zu Finch Whisky hatte Landwirt Hans-Gerhard Fink. Er entschloss sich, aus seinem Getreide und den Pflanzen des Biosphärenreservats Schwäbische Alb mehr zu machen, und besann sich auf die traditionelle lokale Getreidebrennerei. Allerdings mit einem neuen Qualitätsverständnis. Das war die Geburtsstunde der Whiskydestillerie.

Die Auszeichnung als Nationensieger Deutschland auf der Destillata 2011 war für ihn ein wichtiger Schritt auf dem Erfolgsweg. Im Januar 2012 ging an der Schwäbischen Alb die größte Pot Still Anlage in Deutschland in Betrieb.

Neben Finch Whisky produziert das Unternehmen nach wie vor auch Obstbrände, Gin und Liköre. Mindestens ebenso bekannt wie die Single Malts und Grains sind die Haselnuss Spirituose “Die Nuss” oder der Likör von der Schwarzen Johannisbeere “Johann”.

Mehr über die Finch Whiskydestillerie und Albfink Spirituosen erfahren Sie in unserem Brennerei-Portrait.