Die Brennerei Liebl ist nicht nur im Bayerischen Wald ein Begriff. Das Familienunternehmen produziert seit den 1970er Jahren ausgezeichnete Spirituosen in fast allen Sparten. Für viele ihre Obstbrände, bayerische Whiskies, traditionelle Wurzel- und Kräuterschnäpse, Gin und kreativen Liköre wurde die Brennerei Liebl mehrfach international prämiert.

Hervorgegangen aus einem Wein- und Spirituosenhandel, machte sich Liebl zunächst einen Namen mit der regionalen Kräuterschnaps-Spezialität Bärwurz. Der Zusatz zum Firmennamen lautet denn auch “Bärwurzerei”. Vor allem in den 2000er Jahren hat sich die Spezialitäten-Brennerei einen weiteren Namenszusatz verdient: Whisky-Destillerie. Denn mit Coillmór Single Malt Whisky hat man eine eigene Marke aufgebaut, die international Anerkennung findet.

Die Brennerei Liebl stellt ihre vielfältigen Spirituosen-Spezialitäten von Apfelbrand bis Zibärtle auf vier Anlagen her und nutzt dabei zum Teil alten traditionelle Rezepturen. So gehen der aktuelle Gin und der Whisky aus dem Hause Liebl auf frühere Produkte wie Bier- oder Wacholderbrände zurück, die natürlich optimiert und verändert wuirden, um den heutigen Qualitäts- und Geschmacksansprüchen gerecht zu werden.

In 2015 räumte die Brennerei Liebl bei den World Spirits Awards ab – und zwar mit sagenhaften 8 Gold-Medaillen, 11 mal Silber und 9 mal Bronze. Aber im Grunde geht es mit dem Medaillen-Erfolgen Jahr für Jahr so weiter. 2018 errang das Familienunternehmen Doppel-Gold und wurde zum dritten Mal für seine Edelbrände zur World Class Distillery ernannt und zur Master Class Distillery für seine Whiskies.

Liebl ist mittlerweile zu einem der wichtigsten Anbietern von Edelbränden und regionalen Spirituosen in der DACH-Region – Deutschland, Österreich und der Schweiz – geworden.

Mehr über die Brennerei Liebl erfahren Sie in unserem Brennerei-Portrait