Sasse Feinbrennrei Team BildSasse Korn Logo

Die Sasse Feinbrennerei ist seit einigen Jahren wieder zurück – und wie: Mit Nju Korn und anderen sorgfältig hergestellten, anspruchsvollen Kornbränden und Spirituosen hat das westfälische Familienunternehmen ein aufsehenerregendes Comeback hingelegt. Im World-Spirits Guide 2019 belegt die Feinbrennerei aus dem Münsterland die Plätze 1-5 und hat sich damit endgültig als Pionier und Trendsetter der Kornbrennerei international etabliert. »

Sasse Feinbrennrei Team Bild

Sasse Feinbrennerei, der deutsche Korn-Pionier

In Westfalen gehörten Korn und Klarer viele Generationen lang zur Grundausstattung eines jeden Haushalts. Bis nachlassende Qualität, industrielle Massenware und ein Wandel der Konsumgewohnheiten zu einem herben Imageverlust der Traditions-Spirituose führte. In der Folge verschwanden viele Brennereien vom Markt. Auch die Sasse Feinbrennerei aus Schöppingen erwischte es 1985, nach einer 300-jährigen Firmengeschichte.

Doch frei nach dem Motto, dass jedem Ende ein Anfang innewohnt, entdeckte der jugendliche Rüdiger Sasse kurz darauf eine Flasche Alter Korn, die noch von Urgroßvater Theo Sasse destilliert worden war. Die schmeckte deutlich feiner, milder, vielschichtiger als der gemeine „Kurze“ – und die Idee zum „Lagerkorn“ war geboren.

Sasse Feinbrennerei Team Bild 2

True Craft, true Love, true Korn

Mit der sprichwörtlichen Sturheit der Westfalen verfolgte die Sasse Feinbrennerei während der nächsten drei Jahrzehnte seine Idee von der Wiederbelebung des „German Korn“. Zunächst feilte man an Rezepturen und Herstellmethoden, dann an der Produktpalette, schließlich an einem glaubwürdigen Markenauftritt, der den heutigen Zeitgeist ins Herz trifft. Darin spielen Zeit, hochwertige Zutaten, sorgfältig ausgesuchte Limousin-Eichenfässer und eine einzigartige Destillieranlage – der „geniale Becker“ – ein Rolle.

Die Story ist perfekt, die Produkte überzeugen, die Community wächst. Nicht zuletzt dank professionellen Marketings (auch) über Social Media Kanäle. Die Botschaft der Münsterländer Brennerei: „Craft Korn“ ist nicht nur ein modisches Substitut für den allgegenwärtigen Wodka. Sasse Korn entsteht in Handarbeit in traditionellen Stills. Der hohe Anspruch der Sasse Feinbrennerei findet längst auch international Beachtung. 2018 erhielt Sasse beim World Spirits-Awards (WSA) bereits zum vierten Mal in Folge die Auszeichnung zur „World-Class Distillery“.

Zum Sasse Korn gesellen sich Liköre und Trend-Spirituosen

Vor allem zwei Produktlinien begründen das Revival der Sasse Feinbrennerei. Lagerkorn nennt die westfälische Brennerei ihre Kornbrände, die min. vier Jahre in Eichenholzfässern reifen. Die Ex-Cognac-Fässer sucht Sasse persönlich in Frankreich aus. Die Maische wird aus einer fein aufgetüftelten Malz-Getreide Mischung komponiert. Mit der Reihe Nju Korn begründete die Sasse Feinbrennerei ihren Ruf als Pionier des deutschen Weizenkorn. Es gibt ihn in den drei Varianten fruchtig, mild und wuchtig. Den unterschiedlichen Charakter erhalten die Sasse Nju Korn aus der Destillation in verschiedenen Brennanlagen, welche den Destillaten bestimmten Eigenschaften verleihen.

Für Sasse Korn muss man ab sofort nicht erst eine Reise ins Münsterland antreten, sondern kann gleich hier auch einzelne Flaschen online bestellen.