Borgmann + Clausen

Wie und warum Borgmann 1772 heute eine geschätzte Spirituosenmarke ist, das ist eine lange und verwickelte Geschichte. Dass man heute nicht erst die Hofapotheke in Braunschweig aufsuchen muss, um diesen Kräuterlikör zu kaufen, liegt an den Brüdern Jan und Hendrik Borgmann. Sie hatten die Schnapsidee, aus einer Hausrezeptur ein kommerzielles Produkt zu machen. Seitdem geht das Kräuter-Elixier einer uralten Apotheke als cooler Party-Shot um die Welt. »

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Borgmann 1772 Kraeuterlikoer Bild
21,50 

43,00  / l

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,5 L
Alkoholgehalt: 39 % Vol.

Lieferzeit: 1-3 Tage

Borgmann 1772 Gruender Bild

Borgmann Kräuterlikör – aus Braunschweig um die Welt

Doch immer der Reihe nach: Die Geschichte von Borgmann Kräuterlikör begann Ende des 19. Jahhunderts in der Hofapotheke zu Braunschweig. Einer der vielen Inhaber und Pächter dieses renommierten Hauses mischte ein Kräuterelixier an, wie es zu dieser Zeit wohl zahlreiche Apotheker ebenso machten. Die Rezeptur gehörte quasi zum Betrieb und wurde jeweils den Nachfolgern überliefert – mündlich wohlgemerkt, damit das Geheimnis nicht in falsche Hände fällt.

So gelangte der Hofapotheken-Likör in die Hände der Familie Borgmann, welche das Geschäft seit den 1970er Jahren führt. Das Haus selber aber ist sage und schreibe über 600 Jahre alt, aber erst seit 1609 beherbergte es  Apotheken. Die waren zu der Zeit häufig nur “Kräuterbuden” oder dubiose “Winkelapotheken”, weshalb der Betreiber Arend Jacob Wabst alles daran setzte, ein herzögliches Privileg wieder zurück zu erhalten. Das war nämlich dem Haus bereits schon einmal entzogen worden. Am 30. April 1772 gelang es ihm.

Altes Hausrezept, moderne Craft Spirits

So erklärt sich der Name Borgmann 1772 – zusammengesetzt aus dem Familiennamen derjenigen, welche über die Rezeptur in ihren aktuellen Version verfügen, und dem Jahr der Privilegierung als herzögliche Hofapotheke.

Der Rest der Geschichte ist weniger kompliziert. Die Söhne der Inhaber, Jan und Hendrik Borgmann, fanden Geschmack an dem historischen Kräuterlikör, der auschließlich auf Bestellung oder als Präsent für gute Kunden hergestellt wurde. Sie nahmen hin und wieder einige Flaschen mit auf Partys. Das Stöffchen kam sehr gut an, die Story war attraktiv. Und so entschlossen sie sich 2005, zusammen mit ihrem Freund Jörn Clausen, den Likör Borgmann 1772 als ein hochwertiges Produkt für das 21. Jahrhundert professionell herzustellen und ihm ein neues, einzigartiges Design zu verpassen.

Berlin liebt Borgmann 1772

Borgmann + Clausen ließen sich jedoch auch Zeit. Die Idee und die Marke sollten sich nachhaltig entwickeln. Ihr Wohnort Berlin bot dafür einen kreativen Nährboden. Hier fanden sie Bars und Clubs, Barkeeper und  Hotelmanager, die Borgmann ins Sortiment nahmen und über Mundpropaganda deutschlandweit und sogar darüberhinaus bekannt machten.

Seit 2011 widmen sich Hendrik Borgmann und Jörn Clausen vollzeit ihrer coolen Spirituosenmarke. Jan führt weiterhin die Familienapotheke in Braunschweig und steht für die Produktion und Entwicklung mit Rat und Tat zur Seite.