Etter Kleines Pflümli Pflaumenbrand

Kleines Pflümli von Etter ist ein eleganter und vollaromatischer Pflaumenbrand aus der Schweizer Löhrpflaume, extra lange gereift.

59,90

inkl. MwSt
zzgl. Versand

Inhalt: 

0,7 l

Alkoholgehalt: 

41 % vol

Vorrätig

Grundpreis: 85,57 / l

Traditions-Schnaps vom Besten

Etter Kleines Pflümli aus Schweizer Löhrpflaumen

Eine Flasche Etter Kleines Pflümli ist der Ertrag aus etwa 8 Kilo Früchten. Pflaumenschnaps ist neben dem Kirschwasser fast eine Schweizer Institution. Allerdings setzen viele Brenner dafür häufiger auf das “kleine Pflümli”, die Löhrpflaume, anstelle der gewöhnlichen Pflaume oder Zwetschge. So verwendet auch die Brennerei Etter konsequent diese ursprüngliche Frucht, die teils wild wächst. Sie ist aromatischer und süßer. Auch einige süddeutsche Brenner besinnen sich wieder auf die Löhrpflaume als Basis feiner Eau de Vie.

Etter kleines Pflümli darf etwa 18 bis 36 Monate in Edelstahltanks reifen. Die Farbe ist kritallklar, das Bouquet sanft und voller Marzipan. Am Gaumen zeigt die Löhrpflaume endgültig, was sie drauf hat: vollaromatisch, fruchtig mit einem langanhaltenden Finale. Kleines Pflümli wird geschätzt als Digestif als Abrundung nach einem gediegenen Essen. Gerne in Begleitung eines guten Kaffees, als “Seitenwägeli”. Doch auch als Apéro macht dieses Eau de Vie durch seine Eleganz und Fruchtigkeit eine sehr gute Figur.

Die Familienbrennerei Etter bezieht ihre „Löhrpflümli“ ausschliesslich von ausgewählten Obstbauern, welche die Qualitätsansprüche und Ziele von Etter unterstützen. Die außergewöhnlich lange Reifezeit von 2 bis 3 Jahren rundet Etter Kleines Pflümli ab und bewirkt eine perfekte Harmonie zwischen Alkohol und Frucht.

Produkt Auswahl der Schweizer Brennerei Etter im Shop »

Gewicht 1,3 kg
Charakter

Steinobstsorte

,

Region

Besondere Eigenschaft

Marke

Verkehrsbezeichnung

Obstbrand

Hersteller

Etter Soehne AG, Chollerstrasse 4, 6300 Zug (Schweiz)

Herkunftsort

Schweiz

Alkoholgehalt

41 % vol

Nettofüllmenge

0,7 l

Das könnte Ihnen auch gefallen