Spirituosen-Auswahl nach Region

Deutsche Spirituosen

Von B wie Blackforest bis W wie Westfalen.

Jetzt entdecken!

Spirituosen aus Frankreich

Bretagne Whisky & Eau de Vie d’Alsace

Jetzt entdecken!

Schweizer Spirituosen

Schweizer Kirsch, Pflümli, Bio-Brand & Co.

Jetzt entdecken!

Wie finde ich Spirituosen aus meiner bevorzugten Region?

Spirituosen-Auswahl aus Deutschland, Frankreich Schweiz

In unserem Shop bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Spirituosen-Auswahl. Außer in den herkömmlichen Spirituosen-Kategorien können Sie auch nach der Herkunft der Spirituosen, also der Region, stöbern. Sie verwenden dafür einfach den Auswahl-Filter auf der Shop-Seite.
So entdecken Sie regionale Spirituosen aus NRW, aus Hessen und Bayern oder Obstler vom Bodensee. Sie finden aber auch Schweizer Kirsch und Pflümli sowie Eau de Vie d’Alsace, Brände und Geiste aus dem Elsass also. Denn die Spirituosen-Auswahl macht nicht an Landesgrenzen halt.

Unsere Auswahl nach Region umfasst auch Schnaps aus Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland. Dort schätzt man eher Klares zum Beispiel aus Korn, Wacholder oder Kräutern. Doch eine grobe Vereinfachungen wird den regionalen Spirituosen-Auswahl nicht gerecht. Denn jede Region hat auch ihre typischen Spezialitäten.
Brennereien in den südlichen Regionen können zum Beispiel aus der Vielfalt vollreifer Früchte schöpfen, die gleich „vor der Haustüre“ wachsen. Das Ergebnis sind häufig milde, teils komplexe Edelbrände, Obstler und fruchtige Whiskeys. Verpassen Sie nicht fränkische Obstler, Brände und Liköre von der Mosel, Schwarzwald-Whisky oder Schwäbischer Whisky.

Die Voralpen-Region ist weithin bekannt und beliebt für ihre Obstbrände, fruchtigen Liköre und Edelbrände. Baden und die Bodensee-Region sind eine Hochburg der Obst-Brennereien in Deutschland. Diese Spirituosen-Regionen können aus dem Vollen schöpfen kann, was die Vielfalt und Qualität der Obstsorten und Wildfrüchte betrifft. Eine besondere Spezialität ist der Obstbrand mit Fruchtauszug. Dabei handelt es sich um erstklassige Destillate, die mit Fruchtauszügen oder -säften verfeinert werden. Nicht weniger bekannt ist inzwischen der Bodensee-Whisky sowie Schwäbischer Whisky. Auch sie zeichnen sich durch fruchtige Milde aus. Badischer Obstler, Schnaps und Likör aus Wildfrüchten sind weithin bekannt und beliebt.
In Bayern sind Traditionen ebenso zuhause wie kreative Neuerungen. Bayerische Brenner – und natürlich ihre Kundschaft – setzen gerne auf Destillate und Liköre aus regional typischen Obstsorten, Wildfrüchten Kräutern und Wurzeln. Einerseits. Andererseits aber trifft man im Freistaat auch auf „Junge Wilde“, die kreative Craft Spirits herstellen. Nicht zuletzt stammt eine der bekanntesten und international erfolgreichsten deutschen Whisky Marken aus Bayern: die Slyrs Whisky Destillerie am Schliersee.

Ausgezeichneter deutscher Whisky wird übrigens auch im Taunus und in der Pfalz hergstellt, die Marken heißen Sailltmór und Gilors.

Auch Brennereien in Nordrhein und Westfalen pflegen ihre Tradition und orientieren sich am Geschmack ihrer Gäste und Kunden. Da darf es bodenständig zugehen, aber auch druchaus kreativ. Hillock aus der Brennerei Habbel ist eine der ältesten deutschen Whisky-Marken. Vielleicht spielt auch die Nähe zu Holland – Genever, Gin oder schlicht „Westfälischer Doppelwacholder“ – und zu den britischen Inseln – Single Malt Whisky – ein Rolle in der Auswahl beliebter Spirituosen an Rhein und Ruhr, im Sauerland und in Westfalen.
Während in der Eifel und im Westerwald Obstler und Kräuter-Schnäpse ein Rolle spielen, kommen die Weinbau-Region Mosel und das angrenzende Saarland fruchtig daher. Sie bieten ein Vielzahl ausgezeichneter Obstbrände. Allen voran ist da der Weinbergpfirsich zu nennen. In Form von Likör oder Edelbrand ist er wie auch der Tresterbrand, z.B. vom Riesling, Gewürztraminer oder im Barrique gereift, eine regionale Spezialität dieser Regionen.
Im und am Harz, dem sagenumwobenen deutschen Mittelgebirge, gibt es Brennereien, welche die traditionelle Rezepte weiterentwickeln. Vor allem die deutschen Whisky Marken Ninesprings und Glen Els machen von sich Reden.Sie sind, ebenso wie die Destillerie Schneider mit ihrer Harzer Manufaktur „Der Luchs“ relativ junge Unternehmen dieser Spirituosen-Region.

Der Schwarzwald ist berühmt für sein Schwarzwälder Kirschwasser und seinen Blackforest Gin und Whisky. Die Kirschbrände werden schonend und sorgfältig destilliert und länger gelagert, manchmal auch im Holzfass. Neben feinen Edelbränden, auch aus Wildfrüchten und teils im Fass gereift oder mit Fruchtsüße „vergoldet“, gehört auch Tresterbrand zu den Erzeugnissen der Schwarzwald-Brenner.

Auch jenseits des Rheins ist das Obstbrennen gute Tradition und die Spirituosen-Spezialitäten sind recht ähnlich. Im Elsass brennt man Kirsch und Quetsch (Zwetschge), Quitte (Coing), Mirabelle, Framboise (Himbeere) und Williams Christ. Zu den Klassikern der Eau de Vie d’Alsace gehören auch Marc, die französische Bezeichnung für Tresterbrand alias Grappa.

Auf den windreichen Höhen des Odenwald und in Nordbaden ist Spirituosen-mäßig Kreativität gefragt. Wo es noch Streuobstbestände gibt, werden diese gepflegt und – natürlich – auch sortenreiner Obstbrand erzeugt. Ganz ähnlich in Franken und im Spessart, wo die Brennmeister allerdings auf größere Auswahl an Obstsorten zurückgreifen können.
In den unendlichen Weiten von Norddeutschland, an West- und Ostseeküste, pflegt man bevorzugt einen klaren, mild-würzigen Spirituosen-Stil. Schnaps von der Waterkant – das können ehrliche Obstler sein oder Schnaps nach regional typischen Rezepten. Hinzu kommen lokale und regionale Whisky- und Gin-Spezialitäten.

Zur Molle, wie der Berliner seinen Bierkrug nennt, gehört – wenn überhaupt Schnaps – dann ein Kümmel oder ein Korn. Doch ganz so anspruchslos ist der Preusse an sich nicht mehr. Brandenburg und Berlin ziehen die junge Szene an und die bringen neue Impulse und Ideen mit. Nicht von ungefähr ist die Bundeshauptstadt Standort des jährlichen Craft Spirits Events, bei dem längst nicht nur Neu-Schöpfungen aus der Region vertreten sind.
In der Spirituosen-Region Sachsen wird traditionell Schnaps und Likör aus heimischen Obstsorten hergestellt.

Böse Zungen behaupten, die Bretagne sei eigentlich kein Teil Frankreichs mehr. Wahr ist, nicht nur Landschaft und Klima haben gewisse Ähnlichkeit mit England, Schottland und Irland. Auch Sprache und Kultur gehen hüben wie drüben des Ärmelkanals auf die gemeinsame keltische Verwandschaft zurück. Neben Cidre und Apfelbrand gehört Buchweizen (Blé Noir) zu den Grundnahrungsmitteln der Bretonen. Folglich destilliert man hier Whisky aus dieser Frucht, und zwar sehr erfolgreich wie die Whiskymarke Eddu zeigt.

Schweizer Obstbrände werden international geschätzt für ihre Qualität, nicht nur in der gehobenen Gastroniomie. Die größten Obstbestände trifft man in der Zentralschweiz und Nordschweiz an, weshalb auch dort bedeutende Brennereien wie Etter, Humbel und Studer ansässig sind. Die Auswahl an Kirsch-Bränden ist hier ebenso beeindruckend wir die traditionellen Pflümli, die meist aus einer speziellen Brenn-Pflaume erzeugt werden.