Ferdinand’s Gin, Saarland

Ferdinands Table of Elements Bild

„There’s no better Gin than Ferdinand’s“

Als Ferdinand’s Saar Dry Gin vor wenigen Jahren die Bühne der Spirituosenwelt betrat, war Gin-Kennern klar, dass soeben eine neue Marke entstand, mit attraktiver Ausstrahlung und klarem Konzept. Gin gibt es viele, und es werden immer mehr. Aber Ferdinand’s hatte es drauf. Der Kniff: Neben einer Vielzahl von Botanicals macht die Riesling-Traube den Unterschied zu den meisten anderen Gin. Der internationale Erfolg stellte sich schnell ein.

Denis Reinhardt Bild

Denis Reinhardt

Die Schöpfer von Ferdinand’s hatten die Idee, die anerkannte Qualität der Weißweine aus dem Saargau und die Kunst der Destillation miteinander zu verbinden. Sie wussten, was sie tun, denn Dorothee Zilliken ist sehr erfolgreiche Oenologin und Sproß des traditionsreichen Weinguts Forstmeister Geltz-Zilliken in Saarburg. Es ist eines der Saar-Weingüter, die unter dem Siegel des VDP Großer Ring auftreten und Spitzenweine erzeugen. Die Mosel-Saar-Ruwer Region produziert vor allem weltweit beachtete Rieslinge und Süßweine.

Der zweite im Bunde ist Master Distiller Andreas Vallendar, dessen Familie auf dem 1824 in Wincheringen-Bilzingen gegründeten Gutshof seit Generationen feine Destillate aus Obst und Wildfrüchten erzeugt. Vallendar ist gemeinsam mit seinem Bruder Carlo Betreiber der Avadis Distillery, die u.a. den Threeland Whisky erzeugt. Für Vertrieb und Marketing von Ferdinand’s und Avadis zeichnet Denis Reinhardt verantwortlich.

Winzerin Dorothee Zilliken Bild

Dorothee Zilliken

Also ein Gin aus dem Dreiländereck Frankreich-Luxemburg-Saarland, ein Gin mit eigener Geschichte und Hintergrund. Namensgeber ist der Gründer der VDP Großer Ring, der königlich-preußische Forstmeister Ferdinand Geltz. Der Riesling stammt natürlich aus dem Weingut Zilliken, und einige der von Andreas Vallendar komponierten Botanicals kommen aus der Saar-Region. Dies alles macht Ferdinand’s zu einem echten Destilled Dry Gin „aus deutschem Lande“.

Ferdinand’s Saar Dry Gin wird inzwischen in verschiedenen Varianten angeboten, auch in Jahrgängen und limitierten Editionen. Kritiker und Verkoster sind sich einig, dass dieser deutsche Gin generell mild und beinahe cremig ist, mit deutlichen floralen Noten, dabei aber nicht aufdringlich „parfümiert“ wirkt.

Master Distiller Andreas Vallendar Bild

Andreas Vallendar

Beim Concours Mondiale 2015 wurde Ferdinand’s aus 1400 teilnehmenden Spirituosen mit Gold prämiert. Beim ISW 2015 schloss der Gin ebenfalls mit Gold ab und wurde als „aromatischste Spirituose“ ausgezeichnet. Und die Jury des World Spirit Awards verlieh 2015 Doppel-Gold für Geschmack und Design mit den Worten: „There’s no better Gin than Ferdinand’s!“

Zu den Produkten von Ferdinand’s im Shop »