Dolleruper Destille, die nördlichste Obstbrennerei Deutschlands

Brennerei Dolleruper Destille

Streuobst-Brände aus friesischen Bauerngärten

In einem alten Spritzenhaus der Freiwilligen Feuerwehr Terkelstoft beginnt 1990 die Geschichte der Brennerei Dolleruper Destille. Brigitte und Manfred Weyrauch haben das Ziel, aus den vielen Apfel- und Birnensorten der nordfriesischen Region interessante Produkte herzustellen – auch jenseits des beliebten Apfelsaftes. Im Laufe der Jahre kletterte die Produktion von 500 Litern auf ca. 10.000 Liter Roh-Saft aus Äpfeln, Birnen und Quitten. Ein kleiner „Misch-Konzern“ entsteht, der unter anderem aus den regionalen Früchten hochwertigen Destillate herstellt.

Im Programm der nördlichsten Obstbrennerei Deutschlands befinden sich Obstbrand und Obstgeist aus Apfel, Birne, Quitte, Kirsche, Himbeere, Blaubeere, Schlehe und weiteren Wildfrüchten.

Die Dolleruper Destille ist Bioland-zertifiziert

Anfang 2014 übernahmen die Braumeister Werner Sauer und Axel Hartwig die Brennerei Dolleruper Destille (Sauer & Hartwig GmbH) und führen den Betrieb im Sinne des Gründers weiter. Als Braumeister von Beruf bringen die beiden ihr Wissen um Malz, Getreide, andere stärke- und zuckerhaltige Rohstoffe und deren Vergärung zu Alkohol mit und damit zugleich Ideen für neue Produkte wie Bierbrand, Whisky und Rum.

Die Dolleruper Destille ist Bioland zertifiziert, Mitglied bei der Stiftung Naturschutz und der regionalen Erzeugergemeinschaft Feinheimisch. Das verarbeitete Obst stammt fast ausschließlich aus Bauerngärten, von Streuobstwiesen und Obstbaubetrieben mit einer ökologisch nachhaltigen Ausrichtung. Die Wildfrüchte wie Schlehen, Kreten, Kirschpflaumen usw. werden in Knicks und auf den Flächen der Stiftung in mühevoller Arbeit handgepflückt.

Zu den Produkten der Brennerei Dolleruper Destille im Shop »