Brennerei Franz wild Logo

Die Schwarzwald Brennerei Wild erzeugt eine breite Palette Schwarzwälder Spirituosen Spezialitäten. Neben Edelbränden wie Schwarzwälder Kirschwasser und Tresterbrände bietet das Familienunternehmen eine Reihe von „Gold“-Bränden mit Fruchtauszug, feine Eierliköre und – nicht zu vergessen – die bekannten Wild Whisky, Wild Gin sowie die Blackforest-Reihe an. »

Schwarzwald Brennerei Wild zieht alle Register

Die Ursprünge der Brennerei Wild gehen auf das Jahr 1855 zurück. Durch das Auf und Ab der Geschichte wurde der Familienbetrieb von einer Generation zur nächsten weitergeführt. Brennmeister Franz Wild konnte sich in den letzten Jahren immer einen Platz unter den Top Ten der badischen Brennereien sichern.

Wild setzt heute die Tradition des Urahn Bernhard Bruder mit großem Engagement fort. Neben den Edelbränden von Kernobst, Steinobst und Beeren aus eigenem und regionalem Anbau destilliert er auch seltenere Wildfrüchte sowie Trester- und Hefebrände. Die Brennerei Wild setzt auf Qualität und den passenden Reifegrad seiner Rohstoffe aus eigenem und regionalem Anbau. Außerdem verzichtet sie bei der Herstellung von Destillaten auf den Zusatz von Zucker und zusätzliche Aromen.

Brennerei Wild destilliert aus eigenem Anbau

Franz Wild bewirtschaftet 10 Hektar Obstanbau, 2,5 Hektar Topinambur und 1,5 Hektar Weinreben. „Die Grundlage für die Herstellung unserer Destillate bilden die ausgesuchten Früchte, welche größtenteils auf eigenen Streuobstwiesen angebaut werden“, erläutert Franz Wild, seit 1998 Destillateurmeister.

Neben den Edelbränden destilliert die Brennerei Wild auch seltenere Wildfrüchte sowie eine Reihe ausgezeichneter Trester- und Hefebrände. „Um einwandfreies Obst ernten zu können, ist eine ganzjährige Bearbeitung, sorgfältige Pflege und der richtige Baumschnitt notwendig. Unsere Wildfrüchte werden von erfahrenen Pflückern geliefert, welche die besten Standorte der Bäume und Sträucher genau kennen.“

Von Topinambur über Eierlikör und Wild Gin bis Blackforest Whisky

Nach dem Brennen dürfen die Destillate noch in alten Tonfässern „atmen“ lassen und gelangen so zur Reife. Für seine mindestens zwei Jahre auf Barrique gereiften Brände verwendet die Familienbrennerei Eichenfässer. Der Single Malt Whisky erhält sein Finish zuerst in neuer amerikanischer Weißeiche, anschließend in Sherry- oder Portweinfässern.

Der heimliche Renner der Brennerei Wild aber sind die aktuelleren Spirituosen-Reihen. Bei den Gold-Bränden handelt es sich um Edelbrände, die mit Fruchtkomponenten verfeinert und versüßt wurden. Die Basis für die Schwarzwälder Eierliköre sowie die Fruchtliköre bilden eigene Obstbrände.

Viele der Baden Best Spirits kommen von Brennerei Wild

Nach den Erfolgen mit Wild Whisky und Wild Gin brachte die Schwarzwaldbrennerei eine „Blackforest“-Reihe, ebenfalls mit den Trendspirituosen Whisky und Gin heraus. Das Konzept unterscheidet sich jedoch: Während die „Wild“-Spirituosen mild abgestimmt sind, sind Blackforest-Spirituosen deutlich würziger – wild wie der Schwarzwald eben.

Die Brennerei Wild konnte sich in den letzten Jahren immer einen Platz unter den Top Ten der badischen Brennereien sichern. 2014 gelang dem Familienbetrieb Franz Wild mit 5 Ehrenpreisen, 37 Goldmedaillen, 32 Silbermedaillen und 14 Bronzemedaillen die Prämierung als Gesamtsieger der Baden Best Spirits.