Hammerschmiede

Mit den ersten Abfüllungen von Whisky aus der Manufaktur Hammerschmiede am Harz in den Jahren 2005 / 2006 etablierte sich eine neue Marke im Whisky-Markt – Elsburn bzw. Willowburn (ehemals “The Glen Els”). Denn die Whiskies konnten vom Start weg zur internationalen Spitzenklasse zählen. Die Brennerei Hammerschmiede in Zorge am Harz ist aber auch Hersteller von Likör und regionalen Spirituosen-Spezialitäten. Die Arbeitsweise der Manufaktur ermöglicht der Brennerei sorgfältige Kontrolle und höhere Flexibilität. Nachhaltigkeit wird besonders großgeschrieben. »

Zeigt alle 2 Ergebnisse

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,7 L
Alkoholgehalt: 45,9 % Vol.

Lieferzeit: 2-3 Tage

Nicht vorrätig

inkl. MwSt.

zzgl. Versand

Inhalt: 0,7 L
Alkoholgehalt: 45,9 % Vol.

Manufaktur Hammerschmiede – The Home of Elsburn

Als Whisky-Brennerei tritt sie unter dem Namen “Hercynian Distilling” auf, als Likör-Manufaktur nach wie vor als “Hammerschmiede”. Das Namens-Wirrwar ist leider einer rechtlichen Problematik geschuldet. Wie auch immer, konsequent hält die Manufaktur Hammerschmiede an Prinzipien wie Handarbeit, Nachhaltigkeit und jeweils kleinen Produktionsmengen fest.

Mit dem Harzer Single Malt Whisky Elsburn platzierte sie sich schnell unter den Top-20 Whisky Destillerien weltweit. Auch wenn es den Harzer Single Malt erst seit wenigen Jahren gibt, kann die Brennerei in Zorge (Elsbach) am Harz auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Das Gebäude der Hammerschmiede selbst geht auf die Gründung zwischen 1250 und 1270 durch Mönche aus dem nahen Kloster Walkenried zurück. Nach einer wechselvollen Geschichte kam die alte Hammerschmiede in den Besitz der Betreiberfamilie der heutigen Manufaktur. Das Unternehmen wurde 1985 in Wieda am Harz gegründet.

Whisky von Hammerschmiede ist zweifach über Holzfeuer destilliert

Zunächst war die Manufaktur Hammerschmiede Hersteller von Likör und regionalen Spirituosen-Spezialitäten. Die besten davon sind bis heute Bestandteil des Sortiments, so z.B. der Kräuterlikör Harzer “Harzer Schmiedefeuer” sowie einige Obstbrände und -geiste.

Ab 2002 begann man mit der Produktion von Whisky aus Gersten- und Rauchmalz. Nach regionaler Harzer Tradition setzt man dabei konsequent auf Holzfeuer für die Destillation. Auch das Malz wird über Holzfeuer geröstet, nicht über Torf. In einer kleinen Räucherei mit 100-jähriger Tradition unweit des alten Stammhauses in Wieda wird es mit Buchen- und Erlenrauch mindestens 24 Stunden lang geräuchert. Daher werden die “rauchigen” Abfüllungen des Elsburn und des Single Cask Pendants Willowburn immer als “woodsmoked” bezeichnet, niemals als “peated”.

Schon die ersten Abfüllungen nach 4-5 Jahren Fassreifung machten Fourore. Seit 2007 ist Elsburn Single Malt im jährlichen Whisky Yearbook vertreten. Jim Murray’s Whisky Bible vergab bis zu 95 Punkte für verschiedene Abfüllungen.

Die historischen Gebäude der Hammerschmiede dienen heute als Fasslager für den Whisky. Mit einer Produktionskapazität von 20.000 Litern /Jahr zählt die Destillerie zu den größten Herstellern von Single Malt Whisky in Deutschland und auf dem europäischen Kontinent.

Dennoch bilden weitgehend traditionelle Handarbeit und kleine Produktionsmengen nach dem Single Cask-Prinzip die Geschäftsgrundlage der Hammerschmiede. So können sich selbst die Abfüllungen der Basis-Linie “The Journey” geschmacklich leicht von einander unterscheiden, ähnlich den Jahrgängen von Wein. Darüberhinaus werden je nach Möglichkeit und Entscheidung der Brennnmeister Small Batches und Special Editions abgefüllt, die allerdings schnell vergriffen sein können oder ohnehin nur per Subskription erhältlich sind. Bei Whisky Enthusiasten sorgt dieses Prinzip der Brennerei Hammerschmiede für gesteigertes Interesse, eröffnet es doch geschmackliche Individualitätt und die Chance auf die optimale Typage.

Die Arbeitsweise der Manufaktur ermöglicht sorgfältige Kontrolle und die nötige Flexibilität, die man für die Edition kleiner Chargen benötigt. Auch wird Nachhaltigkeit besonders großgeschrieben. Die Hammerschmiede bezieht ihre Rohstoffe ausschließlich bei Lieferanten, die umweltfreundlich produzieren, keine Herbizide und Fungizide einsetzen, deren Ökobilanz positiv ist und die Mitarbeiter fair behandeln.

Harzer Single Malt Whisky wird zweifach im Pot-Still mit 250 Liter Inhalt destilliert. Für die Reifung kommen unterschiedliche Eichenholz-Fässer zum Einsatz, die zuvor u.a. mit  Marsala, Cognac, Sherry, Madeira, Malaga, Port oder Grand Cru-Weinen belegt waren. Auch experimentiert die Hammerschmiede mit Quarter Casks aus Schwarzwald-Traubeneiche. Im Unterschied zu den meisten Whisky-Lagern – z.B. Gewölbekeller mit konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit – bietet das Fasslager generell wetterabhängige Klimaverhältnisse zwischen 5 °C und mehr als 30 °C. Damit liegt auch der Anteil der Verdunstung (“Angel’s Share”) höher als gewöhnlich, bei 4-10 % pro Jahr. Die Brennerei Hammerschmiede bezieht diese Bedingungen bewusst beim Ausbau ihrer Destillate ein, um eine Marken-typische Geschmacksnote zu erzielen.